Niedersachen klar Logo

Metalltechnik

Industrielle Produktion und handwerkliche Dienstleistungen im Metallbereich sind eine wichtige Stütze der deutschen Wirtschaft. Die Schüler am LBZH-Osnabrück erlernen die Metallbearbeitung von Grund auf, von der Handarbeit bis zur Metallbearbeitung mit computergestützten Werkzeugmaschinen.

Der Fachbereich Metalltechnik besteht aus dem berufserfahrenen Kollegium von zwei Fachpraxis- und zwei Theorielehrern. Die berufsfeldbezogenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden in einem handlungs- und projektorientierten Unterricht vermittelt.

Projektarbeit sorgt für Handlungskompetenz.

Die Projektarbeit steht im Vordergrund, wodurch die Handlungskompetenz der Schüler gefördert werden soll. Planen und Durchführen von Arbeitsabläufen, sowie Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen sind ein wichtiges Ziel des Unterrichts.

Die Vollzeitunterrichte finden in den technisch hochwertig ausgestatteten Klassenräumen und der Metallwerkstatt am LBZH-Osnabrück statt. Was mit dem eigenen Maschinenpark nicht gefertigt werden kann, wird ggf. mit dem Computer simuliert. Für die vertiefende Metalltechnik nutzen wir Werkstätten und Ressourcen der regionalen Regelberufsschule für Metalltechnik an der Brinkstraße in Osnabrück.

Berufseinstieg:

Am LBZH-Osnabrück können Grundlagen der Metalltechnik in Vollzeitklassen der Berufseinstiegsschule erlernt werden:

Berufseinstiegsklasse Metalltechnik (BEK)

Berufsvorbereitungsjahr Metalltechnik/Holztechnik (BVJ)



Ausbildungsstart in der Berufsfachschule (BFS):

  • 1 Jahr berufliche Grundbildung (BFS) im Berufsfeld Metalltechnik
  • Mit Haupt- oder Realschulabschluss
  • Anrechnung als 1. Ausbildungsjahr
  • Lernen in der Berufsschule und Arbeiten in der Ausbildungswerkstatt
  • Wohnen im Schulinternat



Die Einjährige Berufsfachschule Metalltechnik kann das 1. Ausbildungsjahr nach dem dualen System in metallverarbeitenden Ausbildungsberufen ersetzen. Der Unterricht erfolgt nach 4 Lernfeldern in der BFS Metall:

  • Fertigen mit Handwerkszeug
  • Fertigen mit Maschinen
  • Herstellen von einfachen Baugruppen
  • Warten technischer Systeme



Neben berufsbezogenen Kenntnissen und Fähigkeiten werden auch allgemeinbildende Inhalte vermittelt. Die wöchentliche Unterrichtszeit beträgt 36 Unterrichtsstunden. In dem Schuljahr werden 2 Praktika in Betrieben oder überbetrieblichen Werkstätten durchgeführt. Nach dem erfolgreichen Besuch der Schule kann der Eintritt in das 2. Ausbildungsjahr eines anerkannten Ausbildungsberufs des Berufsfeldes Metalltechnik erfolgen.



Der duale Berufsschulunterricht

Ausbildungsbetriebe und Berufsschule sind in Deutschland Partner der Dualen Berufsausbildung. Die Berufsschule am Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte in Osnabrück übernimmt wie jede Regelberufsschule auch die Theoriebildung und Vorbereitung auf die schriftliche Abschlussprüfung in gängigen Metallberufen. Die Berufsschullehrer des LBZH sind Mitglieder in den entsprechenden Prüfungsausschüssen und achten auf den Nachteilsausgleich für Hörbehinderte bei der Prüfungsdurchführung. Die Regelausbildung in Metallberufen dauert 3,5 Jahre. Während der Ausbildung erhalten Berufsschüler/innen des LBZH in Metallberufen wöchentlich im Durchschnitt 12 Unterrichtsstunden, die an einem oder zwei Berufsschultagen in kleinen Gruppen unterrichtet werden.

Handwerksberufe:

  • Feinwerkmechaniker/in
  • Metallbauer/in
  • Metallbauhelfer/in (2-jährig)

Der Beruf „Metallbauer“ ist der handwerkliche Leitberuf und bietet in den handwerklichen Metallberufen eine breite Palette von Spezialisierungen an. Durch moderne Fertigungs- und Produktionsverfahren wie der Schweiß- und Klebetechnik nehmen die Anforderungen in fachlicher Hinsicht zu. Fragen des Umweltschutzes und der Energieeinsparung werden auch für den Beruf des Metallbauers immer wichtiger.

Industrieberufe:


  • Maschinenbaumechaniker/in
  • Industriemechaniker/in
  • Konstruktionsmechaniker/in
  • Zerspanungsmechaniker/in
  • Werkzeugmechaniker/in
  • Maschinen- und Anlagenführer/in (2-jährig)



In industriellen Metallberufen gibt es Vertiefungen in den Lernfeldern

  • Fertigungs- und Prüftechnik
  • CNC-Drehen und Fräsen
  • Maschinen- und Gerätetechnik
  • Steuerungs- und Regelungstechnik Pneumatik, Elektropneumatik, Hydraulik

Klicken Sie hier für weitere Informationen zu den Ausbildungsgängen oder laden Sie sich die Informationen direkt rechts aus dem Menü..
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln