Niedersachen klar Logo

Details zum Fachbereich Hauswirtschaft und Pflege

Berufseinstiegsklasse Hauswirtschaft (BEK)

Art und Aufgabe der Schulform:

Die BEK dauert ein Jahr. Danach ist die Schulpflicht erfüllt.
Die Grundkenntnisse in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch können verbessert werden.
Die BEK bereitet auf eine Ausbildung in einem Berufsfeld vor.
Es gibt einen großen Praxisanteil.
Im berufsübergreifenden Lernbereich werden Inhalte der 9. Klasse der Hauptschule vermittelt.
Im berufsbezogenen Lernbereich wird in Themenschwerpunkten (Qualifizierungsbausteine) unterrichtet.
Der Hauptschulabschluss kann erworben werden.
Ein Hauptschulabschluss kann verbessert werden.

Eingangsvoraussetzungen:

Kein Schulabschluss notwendig.
Abgangszeugnis nach einer Abschlussklasse der Hauptschule.
Hauptschulabschluss mit einem Durchschnitt schlechter als 3,5.
Abschlusszeugnis der Förderschule "Lernen".
Erfolgreicher Abschluss des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ).

Praktikum:

Vier Wochen - möglichst im Berufsfeld Hauswirtschaft, Ernährung oder Pflege.

Abschlüsse und Berechtigungen:

In den Fächern Deutsch und Mathe werden Abschlussarbeiten geschrieben.
Nach erfolgreichem Besuch der BEK wird der Hauptschulabschluss erteilt
Bei nicht Bestehen kann die BEK einmal wiederholt werden.


Unterrichtsfächer:

berufsübergreifender Lernbereich:
  • Deutsch / Kommunikation
  • Englisch
  • Mathematik
  • Politik
  • Sport
  • Werte und Normen

berufsbezogener Lernbereich:
  • Qualifizierungsbausteine (Fachtheorie und Fachpraxis)


Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) Hauswirtschaft /Textiltechnik

Art und Aufgabe der Schulform:

Die BVJ dauert ein Jahr. Danach ist die Schulpflicht erfüllt.
Die Grundkenntnisse in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch können verbessert werden.
Grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten werden in den Berufsfeldern Hauswirtschaft und Textiltechnik erworben.
Viele lebenspraktische Inhalte führen zur Berufsreife

Viel Praxis, weniger Theorie

Eingangsvoraussetzungen:

Kein Schulabschluss notwendig.
Abgangszeugnis nach einer Abschlussklasse der Hauptschule.
Hauptschulabschluss mit einem Durchschnitt schlechter als 3,5.
Abschlusszeugnis der Förderschule "Lernen".

Praktikum:

Vier Wochen in den Berufsfeldern Hauswirtschaft / Textiltechnik.

Abschlüsse und Berechtigungen:

Nach dem BVJ kann man die Berufseinstiegsklasse (BEK) besuchen. In der BEK kann man den Hauptschulabschluss machen.

Unterrichtsfächer:

  • Deutsch / Kommunikation
  • Mathematik
  • Politik
  • Sport
  • Werte und Normen
  • Fachtheorie
  • Fachpraxis

Das Berufsvorbereitungsjahr bildet zusammen mit der Berufseinstiegsklasse die Berufseinstiegsschule.



Einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft (BFS)

Art und Aufgabe der Schulform:

Die BFS dauert ein Jahr. Danach ist die Schulpflicht erfüllt.
Es handelt sich um eine berufsbezogene Grundbildung.
Theoretische und praktische Kenntnisse des 1. Ausbildungsjahres werden vermittelt.
Es wird im berufsübergreifenden Lernbereich in Lernfeldern unterrichtet.

Eingangsvoraussetzung:

Hauptschulabschluss

Praktische Ausbildung:

Vier Wochen in geeigneten Betrieben.

Abschlüsse und Berechtigungen:

Im berufsbezogenen Lernbereich „Theorie“ wird eine schriftliche Abschlussarbeit geschrieben.
Im berufsbezogenen Lernbereich „Praxis“ wird eine praktische Prüfung abgelegt.
Bei nicht Bestehen kann die BFS einmal wiederholt werden.
Bei erfolgreichem Bestehen kann die BFS einmal wiederholt werden, wenn der Notendurchschnitt schlechter als 3,0 ist.
Ein erfolgreicher Besuch kann als erstes Ausbildungsjahr für die Ausbildung zum Hauswirtschafter / zur Hauswirtschafterin angerechnet werden.

Unterrichtsfächer:

berufsübergreifender Lernbereich
  • Deutsch / Kommunikation
  • Englisch
  • Mathematik
  • Politik
  • Sport
  • Werte und Normen

berufsbezogener Lernbereich:

Lernfelder:
  • Die Berufsausbildung mitgestalten
  • Grundlegende Versorgungsleistungen ausführen
  • Ausgewählte Versorgungsleistungen gestalten und präsentieren
  • Komplexe Versorgungsleistungen gestalten und präsentieren


Zweijährige Berufsfachschule (BFS) Sozialpädagogische Assistenz

Art und Aufgabe der Schulform:

  • Die BFS dauert zwei Jahre.

  • Es handelt sich um eine schulische Berufsausbildung.

  • Die Ausbildung gliedert sich in einen schulischen und einen praktischen Teil.

  • Im schulischen Teil wird im allgemeinbildenden und berufsbezogenen Lernbereich (Theorie und Praxis) unterrichtet.

  • Die praktische Ausbildung findet in Einrichtungen der Kinderbetreuung (Krippen, Kindertagesstätten, Horte) statt.

  • Die praktische Ausbildung wird durch die Schule betreut und von Lehrkräften der Berufsschule und Ausbildern im Betrieb beurteilt.

Aufnahmevoraussetzungen:

  • Sekundarabschluss I / Realschulabschluss

Abschlüsse und Berechtigungen:

  • Nach zwei Jahren findet eine schriftliche und praktische Abschlussprüfung statt.

  • Der erfolgreiche Abschluss führt zum Berufsabschluss.

  • Gleichzeitig wird bei einem Notendurchschnitt von 3,0 und der Erweiterte Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – bescheinigt.

  • Kann auf die Ausbildung zum/zur Erzieher/in angerechnet werden.

  • Vorbereitung auf Berufe wie z.B. Heilerziehungspfleger/in und Familienpfleger/in.

  • Berufsbezeichnung: Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent

    Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin

Ausbildungsförderung:

  • Eine Förderung nach dem Bundesausbildungsgesetz (BAföG) ist ggf. möglich.



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln